.


Solartechnik Bayern Sachverständiger und Fachgutachter Photovoltaik

| Startseite |


Thermografie Prüfung der Photovoltaikanlage

Sehr geehrte Kunden sowie Interessierte,

Solartechnik Bayern möchte an dieser Stelle eine Warnung aussprechen:

Viele Kunden und Anlagenbetreiber sind der Meinung, eine

PV Thermografie Überprüfung der Photovoltaikanlage

sei notwendig, um etwaige Fehler zu finden und bei den Herstellern oder Versicherungen diese Untersuchungsmethode als Basis für Ansprüche abzuleiten. Dies ist falsch.

Auch haben wir den Eindruck, den Anlagenbetreibern werden hier Untersuchungen verkauft, ohne darauf hinzuweisen, dass die Thermografie kein anerkannter Mängelnachweis ist, sondern lediglich ein Werkzeug zur Fehlerfindung.

Zugegeben, es sieht schon imposant aus, wenn der Fachmann mit einem Thermografiegerät oder sogar einer Drohne über das Dach fliegt und dabei tolle bunte Bilder entstehen. In der Praxis allerdings ist diese Untersuchungsmethode nicht sehr aussagekräftig. Exakt aus diesem Grund wird die Thermografie auch nicht von den Herstellern von PV Modulen als Fehlerdiagnose anerkannt.

Wir warnen deshalb, weil sehr viele Kunden denken, mit der Thermografie Mängel aufzudecken und dann Ansprüche an Solarteur, Hersteller oder Versicherungen stellen, die dann folgerichtig abgewiesen werden.

Jeder der Ihnen, lieber Anlagenbetreiber, eine thermografische Untersuchung anbietet, muss ihnen sagen, dass im Falle der Fehlerfindung weitere Untersuchungen notwendig sind, um Ihre Ansprüche zu untermauern. Dies kann eine Kennlinienuntersuchung oder eine Elektrolumineszenzuntersuchung sein.

Warum dann diese Warnung? Es ist einfach: Im Falle von Leistungseinbußen kann man bereits eine Untersuchung anbieten, die Mängel aufdeckt sowie gleichzeitig nahezu überall anerkannt wird: Die Elektrolumineszenz Untersuchung.

Macht eine thermografische Untersuchung überhaupt Sinn?

Die Antwort lautet: JA! Aber der Kunde sollte keiner Untersuchung zustimmen, bevor er nicht ganz genau weiss, wofür dieses Werkzeug geeignet ist sowie welche Folgekosten auf den Kunden zukommen.

Eine thermografische Untersuchung macht z.B. dann Sinn, wenn man Hotspots sucht.

Auch beim Transformator, beim Wechselrichter oder anderen elektrischen Teilen einer Photovolatikanlage macht die Thermografie durchaus Sinn.

Eine thermografische Aufnahme macht keinen Sinn, wenn man Gründe für Leistungseinbrüche sucht.

Wenn Ihnen ergo eine Thermografie Untersuchung angeboten wird, ist dies ein Werkzeug für den Solarteur, eventuelle Fehler aufzuspüren. Es eignet sich NICHT zur Untermauerung von Ansprüchen oder zur Beweisführung von Mängelgutachten.

Sollte Ihnen deshalb eine teure Thermografie angeboten werden, entweder per Drohne oder mit Einrüstung von Ihrem Dach, fragen Sie den Anbieter ruhig, ob sie diese Ergebnisse zur Einforderung von Ansprüchen, z.B. vor Gericht verwenden können. Dies ist NICHT der Fall.

Der Zweck heiligt die Mittel

Viele thermografische Untersuchungen dienen ausschließlich dem Selbstzweck ohne spürbaren Nutzen für den Betreiber. Lassen Sie sich deshalb nichts aufschwätzen, was Sie nicht brauchen, um hohe Untersuchungskosten zu rechtfertigen.

Solartechnik Bayern führt auch thermografische Untersuchungen durch. Dies jedoch nicht als Selbstzweck, sondern im Zuge von Untersuchungen der PV Anlage sowie zur Kontrolle "wenn man eh schon auf dem Dach ist". Extra Einrüstungen, Drohnenflüge oder sonstiges produziert unnötige Kosten, die zu nichts führen.

Scheuen Sie sich nicht, uns anzurufen, wir beraten Sie gerne.

Ihr Team von Solartechnik Bayern

Schnellkontakt

Büro:
08191-4950

Mobil:
0160-92907111

Mail:
info@solartechnik-bayern.de


Anerkannter Sachverständiger






Meldung der Photovoltaikanlage bei der Bundesnetzagentur


Linksammlung


Photovoltaik Versicherer


Sachverständiger & Gutachter Photovoltaik




Seitenverzeichnis Solartechnik-Bayern